top of page
  • Alex

LETTER OF INTENT




Am Sonntag den 12.11. stand der nächste Heimspieltag der Saison 2023/24 in Schleißheim auf dem Programm.


Unsere Herren 2 genoss ein spielfreies Wochenende. Unsere restlichen 3 Teams im Spielbetrieb waren alle im Einsatz.


Los gings früh am morgen mit unserer u14, die die Nachbarn aus Garching empfingen. Die Jungs hatten das zweifelhafte Vergnügen an diesem Tag einen neuen Coach an der Seitenlinie zu haben: Da Uli Pfundmeier aktuell im wohlverdienten Urlaub weilt, übernahm kurzerhand H1-Coach Alex unser jüngstes Team im Spielbetrieb.


Glück für den Coach, dass unsere Jungs es ihm an diesem Tag doch sehr leicht machten: Eine super Team-Leistung, konzentrierte Defense, schönes Kombinationsspiel und eine für ihr Alter sehr reife Spielanlage führten am Ende zu einem deutlichen 74:42 Erfolg.


Bereits im ersten Viertel wurde mit einem unglaublichen 24:0 Run der Grundstein für den zweiten Sieg im zweiten Saisonspiel gelegt.


In der Folge kamen alle 11 Jungs zu ihren Spielanteilen und wir konnten gut durchwechseln ohne dass ein wirklicher Bruch im Spiel war. Dabei muss man erwähnen, dass die Garchinger keineswegs ein leichter Gegner waren.

Die Jungs aus der Nachbarstadt waren den Schleißheimern körperlich teilweise deutlich überlegen und wussten auch spielerisch zu überzeugen.


Alles in allem ein sehr erfreulicher Saisonauftakt für unsere u14, die nach 2 Spielen und 2 deutlichen Siegen jetzt eine Korbbilanz von 155:57 hat.


Schleißheim U14 vs. VfR: Garching: 74:42


Für Schleißheim spielten: Lukas Alonso Imm, Miran Atac, Jan Balletshofer, Oskar Bredschneider, Mak Burzic, Raphael Daiker, Paul Finsterwalder, David Franklin, Julian Hofinger, Xaver Kahlig, Sebastian Petrovic

Coach: Alex Carreira


Auf den erfolgreichen Auftakt der u14 folgte dann um 13:00 Uhr unsere u16, heute vertretungsweise gecoached von Andi Stergiou. Knapp zusammengefasst: Man nahm sich leider kein Vorbild an den jüngeren Vereinskollegen, zahlte gegen einen guten, aber sicher nicht übermächtigen Gegner reichlich Lehrgeld und verlor am Ende überaus deutlich mit 21:91 aus unserer Sicht. Einiges zu tun für Coach Uli, wenn er bald wohl erholt wieder ins Training mit den Jungs startet.


Schleißheim U16 vs. VfR Garching: 21:91


Für Schleißheim spielten: Mak Burzic, Evagelos Grigorakis, Leopold Ibler, Michael Ispiryan, Mohamed Mahmoud, Liam Pham, Emmanuel Rehbach, Valdyslav Rudychev, Philipp Türk

Coach: Andi Stergiou


Weiter ging’s dann um 19:00 Uhr mit dem vorläufigen Spitzenspiel in der Bezirksklasse. Unsere Herren 1 empfing den TS Jahn München 3.


Beide Teams hatten in den ersten 4 Saisonspielen eine weiße Weste behalten: Wer hier als Sieger vom Platz ginge, würde beim Rest der Liga also endgültig eine Absichtserklärung zum Thema Aufstieg in die Bezirksliga hinterlegen. Bei uns fehlten Tobi Hoch, der sich nach einigen richtig starken Trainingseinheiten leider im Abschlusstraining am Mittwoch am Knöchel verletzte und Stephan Filser, der seit Wochen krankheitsbedingt fehlt. 10 Mann also.


Der TS Jahn hat vor einigen Jahren seine Herrenabteilung wieder neu gegründet und eilt seitdem mit mehreren Teams von Aufstieg zu Aufstieg. Die erste Herren ist inzwischen in der 1.Regio – der vierthöchsten deutschen Spielklasse – angekommen, die zweite Herren terrorisierte vergangene Saison die Bezirksklasse, schlug auch unsere „Erste“ zweimal deutlich und stieg letztlich ungeschlagen in die Bezirksliga auf, wo man auch dieses Jahr wieder ungeschlagen Tabellenführer ist. Nun haben wir also die nächste Inkarnation der Bogenhausener in der Liga. Jahn ist bekannt für seine exzellente Jugendarbeit und spielt mit mehreren Teams in den jeweiligen Jugendbundesligen. So kann man neben erfahrenen Spielern auch regelmäßig auf talentierte Youngster zurückgreifen.


Weil das ja noch nicht genug Brisanz war, konnten wir gestern auch noch mit unserem ehemaligen Coach Ralf Jesse und Ex-Center Stefan Klausien zwei alte Bekannte in den Farben des Gegners begrüßen.


Alles angerichtet für ein echtes Top-Spiel also. Die Zuschauer-„Ränge“ in der Hallenbadhalle waren auch so gut besetzt wie lange nicht mehr.


Einziger kleiner Dämpfer vor Beginn: Leider musste der Schiedsrichter das Spiel heute allein leiten, da sein 2. Mann nicht aufgetaucht war. Es sollte kein leichter Einsatz für den Ref werden, den er aber bravourös meisterte. Der Ref-Mangel ist leider ein leidiges Thema, deswegen machen dieses Fass heute mal nicht auf und schauen uns stattdessen an, wie wir gestern so ins Spiel kamen:


Gut.


Die Defense stand wie (fast) immer sehr solide und machte es den Jungs vom Jahn schwer den Ball zu bewegen. V.a. Anspiele auf die beiden „Langen“ Stefan Klausien und Michael Schnell waren in der Anfangsphase, aber eigentlich auch über die gesamten 40 Minuten, kaum möglich. Vorne kamen wir ordentlich ins Spiel, belohnten uns teilweise aber noch nicht konsequent genug für unsere gute Defense. Center Matthias und Aufbauspieler Leo sorgten hauptsächlich für das Scoring, Nico Fritzsche setzte mit einem verwandelten And-1 den Schlusspunkt im ersten Abschnitt: 15:10 aus unserer Sicht.


Soweit so gut, aber eigentlich hätten wir zu diesem Zeitpunkt bereits einen deutlicheren Vorsprung haben müssen. Jahn fand im ersten Abschnitt kaum statt und konnte fast ausnahmslos durch ihren Top-Scorer Newton Wickelhaus punkten. Der Guard erzielte 8 der ersten 10 Punkte für sein Team.


Ähnliches Bild dann im zweiten Abschnitt. Teils überragende Defense, vorne fehlte aber – zugegebenermaßen gegen einen starken Gegner – manchmal die letzte Konsequenz. Fuad und Sandy kamen von der Bank rein und sorgten zu Beginn des Abschnitts für sehenswertes Scoring, später übernahmen dann wieder die Starter um Mosal, Leo und Fabi. 31:21 aus unserer Sicht zur Halbzeit.


Allen war aber in der Halbzeit klar, dass dieses Spiel lange nicht entschieden war. Jahn kam nun auch mit deutlich mehr defensivem Biss aus der Halbzeit und setzte diesen immer wieder in der Transition zu einfachen Punkten um. Top-Scorer Wickelhaus, der in den bisherigen 4 Spielen weder als überragender Dreier- noch Freiwurfschütze aufgefallen war traf an diesem Abend alles und so konnte Jahn – auch dank einigen Unachtsamkeiten unsererseits – zwischenzeitlich auf 42:42 stellen.


Fuads 3er war es zu verdanken, dass wir dennoch mit einer kleinen Führung ins letzte Viertel gingen: 45:42. Größte Herausforderung für Coach Alex vor dem Schlussviertel: 4 Fouls für Didier. Unser Neuzugang ist vermutlich der beste Verteidiger der Liga und ein essenzieller Bestandteil unseres defensiven Systems – man sollte also meinen das wäre ein großes Problem für das Team.


Von wegen.

V.a. Sandy und Jonas machten in dieser Phase einen überragenden Job und ersetzen Didier genau lang genug bis der Coach es wagen konnte seinen Flügelspieler wieder zu bringen.


Nachdem uns offensiv in den ersten drei Vierteln v.a. eine geschlossene Teamleistung und Leo Pintaric getragen hatten, startete der Schlussabschnitt mit der großen Fabi Mühlenkamp Show.

Unser Wing, der bei seinem Ex-Club Remseck interessanterweise als „Trainingsschütze“ bekannt war, wird bei uns in den letzten Wochen immer mehr zum Mann für die Crunchtime. Entgegen seiner sonstigen Gewohnheit spielte er heute zwar auch in den ersten 3 Vierteln mit, drehte jetzt aber richtig auf.

3 Isolation-Abschlüsse aus der Midrange in Folge mit teils unglaublichem Schwierigkeitsgrad fanden ohne Ringberührung ihr Ziel. Co-Captain Mosal fühlte sich davon offenbar angestachelt und machte mit einem Dreier aus der Ecke zum 54:49 ein Two-Posession Game aus der Nummer.


In der Folge verteidigten wir überragend und ließen in den letzten 4 Minuten nur 4 Punkte von Jahn zu. Didier holte vorne entscheidende Freiwürfe raus und am Ende hieß es 61:53 für unser Team. Absichtserklärung per Einschreiben zugestellt.


An einem Abend an dem das ganze Team - angefangen von Leo als Top-Scorer mit zeitgleich teils überragender Defense über Didier und Jonas mit unglaublichen Energieleistungen und guter Übersicht, sowie Nico, Manu, Sandy und Fuad mit wichtigen und v.a. guten Minuten von der Bank und natürlich Clutch Fabi – starke Leistungen abrief seien an dieser Stelle ausnahmsweise aber vor allem 2 Jungs besonders hervorgehoben:


Was unsere beiden Captains Matthias Reichart und Christoph „Mosal“ Klaus gestern abgerissen haben war nicht weniger als überragend. Mosal orchestrierte mit seinen 37 Jahren über gut 30 Minuten den Aufbau, war selbst als Scorer gefährlich und zapfte in der Defense Energiereserven an, von denen er selbst vermutlich nicht wusste, dass er sie noch hat. Matthias dagegen bereitete sich bereits seit Wochen mit Akribie auf das Spiel vor und das sollte sich auszahlen: Er dominierte über seine gesamte Spielzeit die Zone v.a. defensiv nach Belieben, stoppte Drive um Drive des Gegners und war – neben Nico und Fabi - auch maßgeblich dafür verantwortlich, dass die Big-Men von Jahn in 40 Minuten auf ganze 2 Punkte kamen.

Zudem setze er das unumstrittene Highlight des Spiels als er in der letzten Minute einen Floater von Jahn in gefühlten 3,50 m Höhe abräumte, sich direkt danach clever foulen ließ und die beiden fälligen Freiwürfe schlafwandlerisch sicher verwandelte. Wohl dem, der solche Führungsspieler hat.


Weil neben Jahn auch Haching an diesem Wochenende überraschend seine erste Saisonniederlage kassierte, grüßen wir vorerst also allein von der Tabellenspitze:

5 Spiele, 5 Siege.


So ausgeglichen, wie die Liga daherkommt, ist das aber noch nicht mehr als ein kleines Etappenziel. Es stehen noch 13 schwere Spiele an. Angefangen mit einem Auswärtsspiel in Haidhausen bei den alten Bekannten von Ost 3 kommenden Samstag.


TSV Schleißheim vs. TS Jahn München 3: 61:53


Für Schleißheim spielten:

Jonas Bauer (2 Punkte), Fuad Duric (5), Nico Fritzsche (4), Christoph Klaus (8), Fabi Mühlenkamp (15), Didier Nguelefack (3), Leo Pintaric (16), Sandy Prihatin (2), Matthias Reichart (6), Manu Senne (2)

Coach: Alex Carreira


P.S.: Langsam wird die geile Kulisse in der Hallenbadhalle zur Gewohnheit: Vielen Dank an alle die uns gestern supportet haben!





0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

CLUTCH

Comments


bottom of page