top of page
  • Alex

GRINDIN'

So langsam kommen unsere Herrenteams rein in die Saison:


Gestern, Sonntag den 15.10., stand der zweite Heimspieltag 2023/24 an. Unsere Jugendteams hatten beide spielfrei also war’s ein verkürzter Tag in der Halle am Hallenbad: „nur“ die Herren 1 und die Herren 2 waren im Einsatz.


Die Herren 2 startete vor 2 Wochen mit einer knappen Heimniederlage gegen Hallbergmoos in die neue Saison. Die Herren 1 gewann ihre ersten beiden Spiele: Knapp zu Hause gegen MTV München 2 und letzte Woche sehr deutlich auswärts gegen Altenerding (132:41). Diese Woche hatte es die Zweite mit den AK Tigers vom Ackermannbogen und die Erste mit der Reserve des TSV Wolnzach zu tun.


Wir starten chronologisch, also mit der H2, die um 16:00 Uhr die Chance hatte, die unglückliche Auftaktniederlage vergessen zu machen. Der Kader unserer Reserve ist dieses Jahr groß - so fehlten mit Simon, Alex, Albin, Matti und Viktor zwar 5 Stammspieler, dennoch standen 12 Jungs auf dem Bogen.


Besonders erfreulich: Mit Felix Gewalt, Muhammad Goubara und Yasin Köker gaben gleich 3 Spieler ihr Debüt für Schleissheim. Überhaupt waren aus dem Kader des ersten Spieltags nur Nikos, Vitalii, Miguel, Nico, Tasos und Tri übrig.


Die ganzen Personalrochaden schadeten den Jungs aber überhaupt nicht. Wir legten v.a. defensiv sehr engagiert los und kam so schon früh im Spiel zu vielen einfach Abschlüssen in der Transition. 20:4 für unsere Jungs nach Viertel Nummer 1. Coach Leo hatte bereits früh im Spiel die Möglichkeit allen 12 Spielern Spielanteile zu geben und jeder nutze diese auch: 35 zu 8 zur Halbzeit. Vor allem in der Defense wurde super gearbeitet: Praktisch gar keine freien Abschlüsse für die Tigers in der ersten Hälfte.


So ging‘s dann auch nach der Pause weiter: Seriöse und aggressive Defense, schnelle Transition und viele einfache Abschlüsse für unsere Jungs. Am Ende ein völlig ungefährdeter 80:24 Erfolg und die Gewissheit, dass man mit einer ähnlichen Leistung vor zwei Wochen jetzt vermutlich einen Sieg mehr auf dem Konto hätte.


In einer geschlossenen Teamleistung gab es dennoch die ein oder andere individuelle Performance die nochmal gesondert zu würdigen ist:

Nico Redweik machte seine ersten Punkte im Trikot unserer H2 und kam am Ende auf 4 Zähler. Christian Bednarek hatte offensichtlich eine geruhsame Nacht von Samstag auf Sonntag, dominierte vorne wie hinten und kam immer wieder mit beherzten Drives zum Korb: 12 Punkte und mindestens genauso viele Rebounds standen am Ende für den Routinier auf den Zettel. Korbi Pfundmeier gab derweil den Innovator und führte in der Kreisklasse Mitte die Position des Point-Centers ein. Immer wieder baute er das Spiel auf, besetzte dann den Post und nutzte seine Größenvorteile zu vielen einfachen Punkten am Brett: 14 waren‘s am Ende. Auf unseren Neuzugang Felix Gewalt hatte der Gegner gleich mal gar keine Antwort: Er war mit 23 Punkten der überragende Mann auf unserer Seite.


Alles in allem eine grundsolide Leistung. Weiter geht’s für unsere Jungs erst im November: Am 18.11. auswärts in Ismaning werden wir vermutlich etwas mehr gefordert.


Für Schleissheim spielten:


Samu Aru, Christian Bednarek (12 Punkte), Tasos Deligiannis (2), Felix Gewalt (23), Muhammad Goubara, Nikos Kessatis (9), Yasin Köker, Miguel Lüdke (8), Korbi Pfundmeier (14), Tri Pham (8), Nico Redweik (4), Vitalii Samsoniuk


Coach: Leo Pintaric


Soweit so gut. Weiter ging’s dann mit der H1 um 19:00 gegen die Bezirksliga-Absteiger aus Wolnzach.


Die Kollegen aus der Holledau treten dieses Jahr mit einem jungen und hungrigen Kader an und waren auch gestern mit 12 Mann am Start.

Auf unserer Seite gab es nur einen Ausfall zu beklagen: Unser Captain und defensiver Anker Matthias Reichart war gestern nicht mit dabei.

Außer ihm aber volle Kapelle: Coach Alex konnte auf 11 Mann zurückgreifen. Der Start sah auch gar nicht schlecht aus: Wir verteidigten gut und zogen vorne unsere gewohnte Offense passabel durch. Manu Senne stellte mit einem verwandelten Freiwurf auf 15:6 nach 8 gespielten Minuten im ersten Viertel. Irgendwie läuteten wir die Viertelpause dann aber etwas verfrüht ein und beendeten den ersten Durchgang mit 18:12.


Da wäre durchaus ein größeres Polster drin gewesen: Alleine im ersten Viertel schossen wir z.B. 6 Freiwürfe daneben.

Das war ein Muster, dass sich gestern durchziehen sollte. Eigentlich hatten wir das Spiel über weite Strecken im Griff, kamen aber phasenweise immer wieder aus dem Tritt und ermöglichten den Wolnzachern so, das Spiel ausgeglichen zu gestalten. Offensiv fehlte uns teilweise die nötige Ruhe und die richtigen Antworten auf die aggressive Defense des Gegners.


Vor allem das zweite Viertel ging reichlich in die Hose: 13:18 aus unserer Sicht und nur +1 zur Pause: 31:30. Coach Alex war semi-happy und hatte auch noch ein paar Personalsorgen: Matthias nicht dabei, Jonas früh mit 3 Fouls und Manu mit einer Verletzung zur Halbzeit die ihn dazu zwang die zweite Halbzeit von draußen zu beobachten.


So konnte es nach der Halbzeit nicht weiter gehen war die überraschende und tiefgründige Erkenntnis von Coach und Team in der Halbzeitbesprechung. Ging es – zumindest vorerst – auch nicht.

Mosal, der gestern von seinem Gegenspieler ehrlicher Weise treffend und vermutlich wertschätzend, als „alter Sack“ bezeichnet wurde, orchestrierte unsere Offense und scorte in dieser Phase auch selbst fleißig: 9 Punkte in den ersten 4 Minuten des zweiten Durchgangs für den Schleissheimer All-Timer. Didier verbreitete derweil wie gewohnt Angst und Schrecken beim Gegner, sammelte Steal nach Steal und war Herz, Seele und v.a. Lunge unserer Defense.

Kombiniert mit guten Leistungen von Fabi, Leo und Nico starteten wir mit einem 15:0 Lauf ins dritte Viertel.


Alles in trockenen Tüchern also? Denkste. Die jungen Wolnzacher waren weit davon entfernt sich aufzugeben, machten das Spiel schnell und wir nahmen aus unerfindlichen Gründen den Fuß ein bisschen vom Gas.

Bei uns war es dafür jetzt Leo, der mit 2 Dreiern und einen erfolgreichen Trip an die Linie den Großteil der Scoring Last trug. Mit 54:42 ging’s in die letzte Viertelpause. Alles also noch offen. Im letzten Viertel ging’s dann hin und her: Wolnzach kam teilweise bis auf 6 Punkte ran, wir fanden aber zumeist die passende Antwort. Den Deckel machte dann Fabi mit einem Dagger-3er zum 66:54 2 Minuten vor Ende drauf. 67:57 zum Schluss gegen einen engagierten und spielstarken Gegner. Nichtsdestotrotz ein Spiel, das wir mit etwas mehr Stabilität höher hätten gewinnen können.


Wir stellen damit auf 3 Siege aus 3 Spielen und sind vorerst wieder Tabellenführer der Bezirksklasse.


Weiter geht’s kommenden Sonntag auswärts bei München Basket.


Für Schleissheim spielten:


Jonas Bauer, Fuad Duric, Stephan Filser (4 Punkte), Nico Fritzsche (9) Tobi Hoch (6), Christoph „Mosal“ Klaus (12), Fabi Mühlenkamp (13), Didier Nguelefack (6), Leo Pintaric (15), Sandy Prihatin, Manu Senne (2)


Coach: Alex Carreira


P.S.: Ein großes Dankeschön an die zahlreichen Zuschauer gestern bei beiden Spielen. Hat großen Spaß gemacht mit euch!

0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

ON TRACK

LETTER OF INTENT

CLUTCH

Comentarios


bottom of page